GEMEINSAM GOTTESDIENST FEIERN

3. Sonntag der Osterzeit, 14. April 2024

Icon St. Agnes

St. Agnes Angermund

 

Samstag

18.00 Uhr
Hl. Messe, Schloss Heltorf

Sonntag

10.00 Uhr
Hl. Messe, Katharinenkloster

11.30 Uhr
Familienmesse, St. Agnes

Icon St. Lambertus

St. Lambertus Kalkum

Samstag

17.00 Uhr
Vorabendmesse

Icon St. Remigius

St. Remigius Wittlaer

Sonntag

10.00 Uhr
Hl. Messe

Icon St. Suitbertus

St. Suitbertus Kaiserwerth

 

Sonntag

8.30 Uhr
Stille Messe

10.00 Uhr
Erstkommunionfeier der Kommunionkinder aus Wittlaer. Der Kinder- und Jugendchor singt.

18.00 Uhr
Hl. Messe

Alle Gottesdienste der nächsten 4 Wochen

Alle Veranstaltungen in unseren Gemeinden

Katholische Kirchengemeinde Heilige Familie

Stern Weihnachten

3. Sonntag der Osterzeit
14. April 2024

Caro cardo salutis schreibt der Kirchenvater Tertullian – Das Fleisch ist der Weg zum Heil.

Vorstellungen von einer Fortexistenz nach dem Tode gab es bereits in vielen Kulturen der Antike, auch im Judentum. Aber diese waren für die Menschen eher erschreckend: Denn was da weiterlebte, war eben nicht der Mensch, sondern ein leibloser gespenstischer Schatten. Ähnlich denken viele Menschen heute, die zwar durchaus an so etwas wie eine unsterbliche Seele, aber nicht an eine leibliche Auferstehung glauben. Wenn aber nur die Seele fortlebt, dann lebt eben nicht der Mensch, denn der Mensch hat nicht nur einen Leib, er ist Leib. 

Ganz anders die Auferstehungsberichte der Evangelien: Für die Jünger (z.B. Thomas) ist es ganz wichtig, dass der Auferstandene leiblich erfahrbar ist, sonst wäre es nämlich nicht der Jesus, mit dem sie zusammengelebt haben, sondern ein Gespenst. Gewiss, der Leib des Auferstandenen ist eine ganz neue Dimension von Leiblichkeit, die wir uns nur schwer vorstellen können, weil wir eben noch in unseren Kategorien leben. Auch für den hl. Augustinus war die leibliche Auferstehung der schwierigste Punkt im christlichen Glauben. Man könnte sie vielleicht als verklärte, verwandelte, vollendete Leiblichkeit beschreiben, die etwas anderes ist als einfach die Materie, aus der wir jetzt bestehen. 

Der Leib wird durch die Auferstehung zu einer neuen Würde erhoben. Er ist nicht einfach eine lästige Hülle, sondern wird in das Verwandlungs- und Verklärungsgeschehen der Auferstehung miteinbezogen. Unser Glaube bekommt sozusagen Fleisch und Blut. Gott sagt JA zum ganzen Menschen.

Wenn wir die hl. Kommunion empfangen, können wir schon etwas von dieser Zukunft verkosten, denn in diesem Sakrament verbindet sich der Leib des Auferstandenen mit meinem Leib. Deshalb war die Osterkommunion für die Christen immer besonders wichtig.

Herzliche Sonntagsgrüße
Ihr Pastor O. Dregger