GEMEINSAM GOTTESDIENST FEIERN

Christi Himmelfahrt und Sonntag, 16. Mai 2021

Icon St. Agnes

St. Agnes Angermund

Christi Himmelfahrt
Donnerstag
11 Uhr
Hl. Messe
im Klostergarten
Rahmer Str. 50!

Samstag
18:30 Uhr
Vorabendmesse

Sonntag
11 Uhr
Familienmesse

Katharinenkloster
9:15 Uhr
Hl. Messe

Schloss Heltorf
11:30 Uhr
Hl. Messe

Icon St. Lambertus

St. Lambertus Kalkum

Christi Himmelfahrt
Donnerstag
9:30 Uhr
Hl. Messe

Samstag
17 Uhr
Vorabendmesse

Sonntag
9:30 Uhr
Hl. Messe

Icon St. Remigius

St. Remigius Wittlaer

Christi Himmelfahrt
Donnerstag
9:30 Uhr
Hl. Messe

12:30 Uhr
Hl. Messe

Samstag
17 Uhr
Vorabendmesse

Sonntag
9:30 Uhr
Familienmesse

12:30 Uhr
Hl. Messe

Icon St. Suitbertus

St. Suitbertus Kaiserswerth

Christi Himmelfahrt
Donnerstag
8:30 Uhr
Hl. Messe

11 Uhr
Hochamt

18 Uhr
Hl. Messe

 

Sonntag

10 und 12 Uhr
Hl. Messe mit den Erstkommunionkindern aus Angermund

18 Uhr
Hl. Messe

Pastor Dregger Osterkerze 2020

Sonntagsbrief

6. Sonntag der Osterzeit
9. Mai 2021

 

Himmelfahrt – Trennung und Erwartung

Von Ostern, der Auferstehung Jesu, führt der Weg zum Pfingstfest, der Ausgießung des Heiligen Geistes, der endgültigen Begründung und Ausrüstung der Kirche für ihr Heilswirken unter den Menschen. Auf diesem Weg begegnet uns fast beiläufig das Fest der Himmelfahrt Jesu, dass wir am kommenden Donnerstag feiern. Aber die Himmelfahrt Jesu ist keine Nebensache, so wie auch die Empfängnis Jesu im Schoß seiner Mutter Maria keine Nebensache ist. Wie die Empfängnis Jesu die notwendige Voraussetzung ist, damit Gottes Sohn wirklich als Mensch in diese Welt kommen konnte, so ist die Himmelfahrt Jesu die notwendige Voraussetzung für die Herabkunft des Heiligen Geistes. Der Geist Gottes ist der Lebensatem der Kirche, ohne ihn läuft nichts. Ohne ihn können wir als Christen nicht fruchtbar wirken.

Jesus kehrt, untrennbar mit seiner menschlichen Natur vereinigt, in die Herrlichkeit des Himmels zurück. Er ist nicht mehr von Raum und Zeit begrenzt. Jesus selbst sagt: „Ich werde den Vater bitten und er wird euch einen anderen Beistand geben, der für immer bei euch bleiben soll. Es ist der Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht und nicht kennt. Ihr aber kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch sein wird. Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen.“ (Joh 14,16-18a)

Die neun Tage von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten sind die Tage der Pfingstnovene. In dieser Zeit beten die Getauften, wie damals die Apostel, um die Ausgießung des Heiligen Geistes, der in der Bibel mit vielen Namen beschrieben wird: Geist der Wahrheit, Beistand oder Anwalt, Geist der Liebe und des Friedens, Geist der Einheit und Stärke. Wenn ich in diesen Monaten auf den Zustand der Kirche in unserem Land schaue, dann erkenne ich, wie sehr wir den Heiligen Geist brauchen. Er ist es, der die Kirche erneuert und aus diesem Chaos retten kann. Mit Blick auf die Liebe des himmlischen Vaters zu seinen Kindern sagt Jesus: „Wenn nun schon ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gebt, was gut ist, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten.“                                                                                  (Lk 11,13) Beten wir in diesen Tagen gemeinsam um eine neue Ausgießung des Heiligen Geistes, das Er seine Kirche rettet und heiligt.

Ihr Pfarrer Thomas Müller

kfd St. Suitbertus Kaiserswerth | Programm Mai 2021

Frauen unterwegs. Das Programm der kfd St. Suitbertus Kaiserswerth für Mai mit einer Maiandacht, einer Tour entlang eines Lehrpfads zur Evolution, einem Wortgottesdienst und einem meditativen Abendgebet. 

Nachruf Werner Czaschke

Am Montag, den 29. März, verstarb plötzlich und völlig unerwartet Werner Czaschke, langjähriges und verdientes Mitglied des Pfarrgemeinderates Angerland Kaiserswerth, Vorsitzender des Ortsausschusses St. Lambertus Kalkum und Mitglied des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit.

Familienwallfahrt nach Frankreich

Liebe Familien,
herzlich lade ich Sie ein, bei unserer Familienwallfahrt in den Herbstferien mit dabei zu sein. Wir hoffen sehr, dass nach den Einschränkungen der Coronazeit im Oktober das Reisen wieder einigermaßen unkompliziert möglich sein wird und wir so an die wunderbare Familienwallfahrt nach Rom im Jahr 2018 anknüpfen können.

Wallfahrt nach Neviges

 

Liebe Schwestern und Brüder,

wir leben in schwierigen Zeiten. Die Situation in der durch die Pandemie gebeutelten Welt, aber auch in der Kirche und besonders in unserem Erzbistum ist oft sehr bedrückend. Wahrscheinlich geht es manchen von Ihnen so wie mir: man fühlt die eigene Ohnmacht. Wie wird es weitergehen?

Christen haben seit zweitausend Jahren erfahren: immer, wenn wir an unsere Grenzen kommen und nicht mehr weiter wissen, können wir zu Maria gehen. Sie ist unsere Mutter und die Mutter der Kirche. Sie hilft doch immer!

Deshalb möchte ich Sie alle für Samstag, den 29. Mai, herzlich zum Marienwallfahrtsort Neviges einladen. (Mariendom Neviges, Elberfelder Str. 12, 42553 Velbert-Neviges). Wir wollen im Wallfahrtsdom um 14.30 Uhr den Rosenkranz beten, um 15 Uhr die hl. Messe feiern und vor dem Gnadenbild der Muttergottes beten. Die Anreise erfolgt individuell.

Es soll kein großer Event sein. Wir wollen schlicht und einfach beten – für die Kirche, für unsere Pfarreien, für Menschen, von deren Not wir wissen, für die Welt, in unseren persönlichen Anliegen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mit dabei wären.

Auch wenn das Gebet oft so klein und unscheinbar wirkt wie das Wallfahrtsbild in Neviges, es ist doch eine Macht, die die Welt bewegt!

Ihr Pastor Oliver Dregger

Bild: Licht im Raum / Dinnebier