Einweihung der neuen Orgel in St. Agnes

Die Orgel von St. Agnes wird im Rahmen ihrer Renovierung erweitert und vollendet. Ein in der ursprünglichen Planung von 1933 vorgesehenes Schwellwerk und ein weiteres Register werden durch die Orgelbaufirma Romanus Seifert, Kevelaer, hinzugefügt. Die Orgel erhält so neuen Glanz und viele neue musikalische Möglichkeiten. Am Sonntag, dem 14. August, um 11 Uhr wird die Orgel im Rahmen eines Hochamtes eingeweiht. Im Anschluss findet ein Umtrunk vor der Kirche statt.

Eine kleine Orgelkonzertreihe wird das in Teilen neue Instrument vorstellen. Nähere Infos dazu kommen in Kürze.

Herzliche Einladung!

Verabschiedung der Dominikanerinnen des Klosters St. Katharina Angermund

Die Dominikanerinnen verlassen Angermund. Seit 1956 leben und wirken sie in Angermund. In vielfältigen beruflichen Feldern haben sich die Schwestern segensreich engagiert, ihr Kloster war als Stätte des Gebetes und der Besinnung für viele Menschen ein wichtiger Anlaufpunkt. Fehlender Nachwuchs und zunehmendes Alter haben die Dominikanerinnen dazu bestimmt, ein neues altersgerechtes Domizil in Ratingen zu beziehen. An Mariä Himmelfahrt, Montag, dem 15. August, nehmen sie Abschied; gleichzeitig werden die Benediktinerinnen, die das Kloster übernehmen, begrüßt. Um 17 Uhr wird ein feierliches Hochamt in der Kapelle des Klosters gefeiert, anschließend findet ein Empfang statt, der mit dem Gebet der Komplet gegen 19.30 Uhr abgeschlossen wird.

Alle sind herzlich eingeladen!

Musik für die Opfer des Krieges in der Ukraine

Am 7. Juni 2022 fand in der Basilika ein denkwürdiges Konzert statt.

Es war uns gelungen, die berühmte Sopranistin Anna Lucia Richter dafür zu gewinnen, zugunsten der Düsseldorfer Partnerstadt Czernowitz  in der Ukraine und seine vom Krieg bedrohten Menschen zu singen.

Mit ihr traten Musiker der Düsseldorfer Sinfoniker, des Gürzenichorchesters Köln und der Niederrheinischen Sinfoniker auf.

Es war ein bewegender Abend. Wir durften Musik aus der Quelle der europäischen Musik mit unserer hervorragenden Choralschola an der Basilika unter der Leitung von Dr. Krönung hören, wir staunten über Minnegesang aus dem Mittelalter mit einem intensiven Marienlob, wir hörten aus der letzten Schaffensperiode Mozarts Kammermusik vom Feinsten und wir erlebten ein im Strafgefangenenlager komponiertes Werk aus dem 20. Jahrhundert. Mit einer Bachkantate zum Abschluss und mit den intensiven Gebeten von unserem Pastor Dregger war der Abend im Grunde ein einziges Gebet!

Man hätte eine Stecknadel fallen hören können in der gut besuchten Basilika.

Wir sind alle beeindruckt von der großzügigen Hilfe der hervorragenden Künstler, die große Kollekte für die Menschen in der Ukraine spricht von deutlicher Dankbarkeit!

Sabine Esch